Fleshking - Fleshlight Test und Ratgeber Portal

Fleshlight Blade vs. Fleshjack Sword - Test Review & Vergleich


Fleshlight Blade vs. Fleshjack Sword - Test Review Vergleich

Mit der Fleshlight Blade und dem Fleshjack Sword beweist der Fleshlighthersteller ILF ein weiteres Mal, das im Bereich der Masturbatoren immer noch neue und kreative Konzepte möglich sind. Der Hersteller schreckt nicht davor zurück sich selber neu zu erfinden und sogar das eigene, eigentlich perfekte und seit vielen Jahren bewährte Funktionsprinzip der Fleshlight in Frage zu stellen, um es dann zu überarbeiten. Denn mit der Fleshlight Blade und dem Fleshjack Sword wurde eine komplett neue und eigenständige Produkt-Serie geschaffen, die eine innovative Weiterentwicklung der Fleshlight darstellt.

Der grundsätzliche Aufbau ist ähnlich wie bei der Fleshlight: ein extrem weiches und hautähnliches Insert aus "Real Feel Superskin" befindet sich in einem Case (Gehäuse), das mit zwei Deckeln verschlossen werden kann. Im Gegensatz zur normalen Fleshlight ist das Case jedoch nicht aus hartem Plastik-Material, sondern besteht aus einem halbfesten und flexiblen Weichkunststoff. Dadurch ist es möglich den Masturbator während der Benutzung zusammenzudrücken und damit den Durchmesser im Innenkanal des Inserts zu verengen und auf diese Weise an verschiedenen Stellen die Stimulationsintensität der Innenstruktur je nach Vorliebe zu erhöhen.

Das Zusammendrücken des Blade bzw. Sword-Cases funktioniert in der Praxis überraschend gut und ist nicht einfach nur ein Werbegag. Die Konsistenz und Rückstellfähigkeit des verwendeten Materials ist vergleichbar mit der eines weichen Radiergummis. Man kann sogar seinen Penis durch das Case und das Insert hindurch fühlen und so die optimalen Druckpunkte auf der Case-Oberfläche finden.

Fleshlight Blade - Case, Deckel und Insert
Fleshlight Blade - Case mit vorderem Deckel und herausgenommenen Insert

Um das Zusammendrücken zu erleichtern, hat das Case hat eine dreieckige Form und ist mit 22 cm Länge etwas kleiner als das Fleshlight-Case (25 cm) und etwas größer als die Sex in a Can-Dose (20 cm). Das Case ist wie der Griff eines japanischen Samurai-Schwertes gestaltet und dementsprechend wurden die Masturbatoren "Fleshlight Blade" bzw. "Fleshjack Sword" genannt. Durch die Schwertgriff-Form und die griffige Oberfläche liegt der Masturbator perfekt in der Hand und ist sehr gut führbar. Allerdings ist der Masturbator mit einem solchen Design relativ auffällig und könnte eher die Aufmerksamkeit auf sich ziehen als die dezente Taschenlampen-Form der Fleshlight bzw. die Bierdosen-Form der Sex-in-a-Can.

Größenvergleich Fleshlight, Blade, Sex in a Can Vergleich der Fleshlight Insert-Größe
Masturbator-Case Größenvergleich
Fleshlight, Blade, Sex in a Can
Vergleich der Insert-Größe:
Fleshlight, Blade, Sex in a Can

Das weiche Blade bzw. Sword-Insert ist aus dem Case herausnehmbar und man kann es daher vor der Benutzung getrennt vom Case anwärmen und nach der Benutzung leicht reinigen. Im Gegensatz zur Fleshlight sind die Kanalwände etwas dicker und die durch die vier Seitenflügel gebildeten Luftkammern (zwischen Case und Insert) kleiner. Das sorgt dafür, daß trotz der hohen Flexibilität des Cases, ein relativ starker Materialgegendruck im Innenkanal aufrecht erhalten wird und resultiert in einem allgemein stärkeren Engegefühl als in der normalen Fleshlight. Im Vergleich zur Sex-in-a-Can fällt das Engegefühl allerdings etwas schwächer aus.

Aufgrund der Dreiecksform des Blade bzw. Sword-Inserts ist das Hineinstecken in das Case nicht ganz so einfach wie bei der Fleshlight. Man sollte das Insert am Besten nur zur Hälfte in das Case stecken, danach mit zwei Fingern durch das rückseitige Loch im Case hindurchgreifen und dann das Insert in das Case hineinziehen bis es richtig positioniert ist.

Übrigens kann man auch die normalen Fleshlight-Inserts (mit etwas quetschen) in das Blade bzw. Sword-Case hineinstecken. Das ist zwar vom Hersteller nicht so vorgesehen und es passt auch nicht optimal, aber es eröffnet die Möglichkeit seine eventuell schon vorhandenen normalen Fleshlight-Inserts mit dem "Zusammendrück-Feature" des flexiblen Cases und einem erhöhten Engegefühl völlig neu zu erleben.

Fleshlight Blade Case mit geschlossenem Deckel hinterer Case-Deckel der Fleshlight Blade
Fleshlight Blade Case mit geschlossenem Deckel hinterer Case-Deckel der Fleshlight Blade

Wie bei der Fleshlight gibt es beim Blade bzw. Sword-Masturbator einen großen und einen kleinen Verschlußdeckel. Die Deckel werden allerdings nicht aufgeschraubt, sondern nur aufgesteckt, da das weiche Plastikmaterial nicht für eine Befestigung der Deckel per Schraubgewinde geeignet ist. Die Funktion des großen, vorderen Deckels ist auch hier der Schutz der Eingangs-Öffnung vor Staub und Umwelteinwirkungen während der Lagerung.

Der kleine, hintere Deckel dient im Gegensatz zur Fleshlight bzw. Sex-in-a-Can nicht zur stufenlosen Regulierung des Unterdrucks im Innenkanal, da das aufgrund des fehlenden Schaubgewindes nicht möglich ist. Man kann lediglich den Deckel entweder komplett herausnehmen (dann ist kein Unterdruck spürbar) oder ihn drinlassen. Wenn man den Deckel drinläßt, ist eine angenehme Sogwirkung vorhanden, die durch vier kleine Luftlöcher ermöglicht wird, die sich auf der Rückseite des Case befinden. Durch diese Luftlöcher kann während der Vor- und Zurückbewegung bei der Benutzung immer eine kleine Menge Luft aus dem Case strömen bzw. hineingesogen werden. Dieser Luftstrom erzeugt bei schnellen Bewegungen im Innenkanal allerdings etwas mehr Geräusch als bei der Fleshlight bzw. Sex-in-a-Can, bei denen die Luftlöcher am hinteren Schraubgewinde weitaus größer sind und der Luft weniger Widerstand bieten.

Die weiteren Funktionen des hinteren Deckels bestehen darin, dass man das Case besser reinigen kann und das Insert (nach dem Herausnehmen) leichter wieder in das Case zurückgesteckt werden kann.

Fleshlight Blade Fleshjack Sword
Fleshlight Blade (Muschi mit gerippten Kanal)

Fleshjack Sword (Anus mit genoppten Kanal)


Die Auswahl an Öffnungen und Innenkanälen ist bei dieser Produktserie zurzeit noch sehr klein. Man hat die Wahl zwischen der "Fleshlight Blade" mit Muschi-Öffnung und gerippten Mehrkammer-Kanal und dem "Fleshjack Sword" mit Anus-Öffnung und genoppten Mehrkammer-Kanal. Wenn das neue Konzept gut bei den Fleshlight-Fans ankommt und ich gehe fest davon aus das es so sein wird, werden in Zukunft sicherlich bald weitere Modelle mit neuen Öffnungen und anders strukturierten Kanälen herauskommen.


Weitere Informationen über Fleshlight Blade & Fleshjack Sword gibt es hier:

>>> Fleshlight Blade bei Fleshlight-Finder <<<

>>> Fleshjack Sword bei Fleshlight-Finder <<<



Fleshlight Blade / Fleshlight Sword Innenkanäle

Die folgenden Innenkanäle gibt es als "Blade" bzw. "Sword" Insert und sind jeweils nur mit einer bestimmten Öffnung verfügbar. Im Vergleich zur Fleshlight sind diese Kanäle sind um ca. 4 cm kürzer.

Fleshlight Blade (Pussy)

Fleshlight Blade Struktur
Bewertung:
Fleshlight Blade Test Review

Fleshlight Sword (Butt)

Fleshjack Sword Struktur
Bewertung:
Fleshjack Sword Test Review

Blade / Sword Modell-Überblick

Produktname Innenkanal Bewertung
Fleshlight Blade (Muschi-Öffnung) Blade
Fleshjack Sword (Anal-Öffnung) Sword



   Website

   Ratgeber & Testberichte

   Fleshlight Originals

   Fleshlight Girls

   Fleshlight Specials

   Fleshjack Boys

   Zusammenfassung

   Shop Links

   Neueste Fleshlights


© Fleshking.com
Fleshlight Testberichte