Fleshking - Fleshlight Test und Ratgeber Portal

Testbericht: Fleshlight Blade Insert - Test & Review

Fleshlight Blade Insert Test Review

Der Fleshlight Blade Kanal ist ein Mehrkammersystem das aus vier unterschiedlich großen Kammern besteht und auf der gesamten Länge mit einer ausgeprägten Rippenstruktur bedeckt ist. Die Kammern wurden bewusst mit einem relativ weiten Durchmesser von bis zu 20 mm gestaltet, damit man sie durch ein Zusammendrücken des flexiblen Masturbator-Gehäuses (Case) verengen kann. (Weitere Informationen zu dem flexiblen Case sind hier zu finden: Fleshlight Blade vs. Fleshjack Sword).

Derzeit ist dieser Kanal ausschließlich mit einer Muschi-Öffnung mit weit hervorstehenden Schamlippen zu haben. Die Muschi-Öffnung wurde exklusiv für die Fleshlight Blade neu gestaltet und hat im Gegensatz zu den Öffnungen der normalen Fleshlight aufgrund des dreieckigen Gehäuses (Case) eine ovale Form.

Fleshlight Blade Muschi Fleshlight Blade mit Case
Fleshlight Blade - Muschi Öffnung Fleshlight Blade mit Case

Der Blade Kanal beginnt mit einer 30 mm langen Eingangspassage mit glatten Wänden, die dann in die erste, ca. 15 x 15 mm große Kammer übergeht. Ab hier beginnt eine dichte Querrippenstruktur, die sich bis zum Ende des Innenkanals durch alle nun folgenden Kammern hindurchzieht. Die Rippen sind 3 mm breit und stehen in einem Abstand von 4 mm auseinander. An die erste Kammer schließt sich ein 10 mm enger Durchgangskanal an, der nach 15 mm in die zweite Kammer mündet. Diese Kammer hat eine runde Form und ist 20 x 20 mm groß. Der Übergang zu nächsten Kammer ist mit 10 mm Durchmesser wieder sehr eng. Die dritte Kammer hat die Form einer Ellipse, ist 30 mm lang und erweitert sich bis zu einem Durchmesser von 20 mm. Nach einem weiteren 10 mm engen Durchgang folgt nun die vierte und letzte Kammer des Kanals. Diese Kammer ist ebenfalls elliptisch geformt, hat einen Durchmesser von bis zu 20 mm und ist mit einer Länge von 70 mm die größte Kammer des Blade Inserts.


Die Eingangspassage und die erste Kammer erzeugen beim Eindringen sofort ein angenehmes Engegefühl, das sich in dem folgenden 10 mm engen Verbindungskanal nochmals verstärkt. Dann landet die Eichel in der zweiten Kammer und hier lässt das Engegefühl kurzzeitig nach, nur um sich am Übergang zur nächsten Kammer gleich wieder zu verstärken und dann in der dritten Kammer wieder nachzulassen. Das Gleiche passiert auch am Übergang zur nachfolgenden vierten Kammer. Auf diese Weise wechselt die Enge im Kanal immer wieder und es entsteht beim Hinein- und Hinausgleiten ein sehr abwechslungsreiches Penetrationsgefühl. Speziell bei der Zurückbewegung wirken die drei Engstellen wie leichte Widerstände, die den Penis am Eichelkranz zurückhalten und so eine fantastische Massagewirkung ausüben.

Beim Penetrieren der einzelnen Kammern und deren Engestellen entfalten die Querrippen währenddessen ein äußerst intensive Massagewirkung und unterstützen das abwechselnde Engegefühl mit jeder Menge zusätzlichen Stimulationsreizen, deren Intensität entweder zunimmt bzw. sich wieder abschwächt, je nachdem wie eng der Kanaldurchmesser an dieser Stelle ist.

Da man die Fleshlight Blade zusammendrücken kann und damit den Kanal verengt, hat man also einen erheblichen Einfluss darauf, wie stark die Rippenstruktur über die Penisoberfläche gleiten soll und auch an welcher Stelle. Man kann den Penis durch den Blade Masturbator hindurch spüren und dementsprechend die Druckpunkte anpassen. So ist es zum Beispiel angenehm, den Kanal nur am Eingangsbereich zu einzuengen und die verstärkte Stimulationswirkung vor allem an der Basis des Penisschafts zu spüren. Oder aber den hinten Kanal-Bereich mit der großen Kammer zusammenzudrücken, um dann mit der Eichelspitze immer tiefer in ein ultra-enges Geflecht aus Querrippen einzudringen.

Der Blade-Kanal ist mit 18,5 cm nicht ganz so überdimensioniert wie die Kanäle der normalen Fleshlight (22,5 cm). Daher kann man mit einer durchschnittlichen Penislänge von 15 cm alle vier Kammern und auch alle drei Engstellen im Kanal erreichen.
Fleshlight Blade Kanal Länge
Im Gegensatz zur Sogwirkung in den normalen Fleshlight-Kanälen, ist der Saugeffekt im Blade-Kanal bedingt durch die Konstruktion des Cases eher mittelmäßig. Er ist nicht besonders stark aber auch nicht zu schwach und ein gewisser grundsätzlicher Unterdruck wird ständig aufrechterhalten, der optimal auf den Kanal abgestimmt und moderat im Hintergrund spürbar ist.

In der dichten Rippenstruktur und den vier Kammern bleiben viele Gleitgel und Spermarückstände zurück und daher ist die Reinigung relativ aufwändig und dauert eine Weile. Das gilt auch für die Trocknungszeit, die mit 4-6 Stunden recht lange dauert und durch zusätzliches Abtrocknen verkürzt werden sollte.


Fazit:
Der Blade-Kanal überzeugt durch ein äußerst abwechslungsreiches Zusammenwirken von Enge und Stimulation, die eine unglaublich intensive Massagewirkung auf die Penisoberfläche hat. Die relativ großen Kammern im Innenkanal lassen genug Spielraum für eine selbstbestimmte Verengung und die dichte Rippenstruktur sorgt für eine Intensivierung der Stimulationswirkung beim Zusammenpressen. Mit diesem Kanal zeigt der Fleshlight-Hersteller, dass das neue Konzept statt Hartplastik ein flexiblen Kunststoff für das Masturbator-Gehäuse einzusetzen eine tolle Idee war und absolut sinnvoll ist.



Weitere Informationen zum Fleshlight Blade Insert gibt es hier:

>>> Fleshlight Blade bei Fleshlight-Finder <<<


Bewertung / Testergebnis

Intensität 9/10 Realismus 4/10
Stimulierung 10/10 Abwechslung 10/10
Eindringgefühl 10/10 Gleitgelverbrauch 6/10
Engegefühl 8/10 Reinigung 5/10
Saugeffekt 6/10 Trocknungszeit 5/10
Gesamtbewertung
9/10

Fleshlights mit "Blade" Innenkanal

Fleshlight Blade

Fleshlight Blade



zurück zur Übersicht Fleshlight Blade / Fleshjack Sword Innenkanäle



   Website

   Ratgeber & Testberichte

   Fleshlight Originals

   Fleshlight Girls

   Fleshlight Specials

   Fleshjack Boys

   Zusammenfassung

   Shop Links

   Neueste Fleshlights


© Fleshking.com
Fleshlight Testberichte